Der Deckenventilator: im Sommer wie im Winter sinnvoll

Deckenventilator mit BeleuchtungEffektiv wird ein Raum nicht kühler durch den Einsatz eines Deckenventilators, aber er bewegt die Luft und sorgt so für einen schnelleren Luftaustausch, und das bedeutet das eine Oberflächen Kondenzkühlung eintritt. Soll heißen, die Hautfeuchtigkeit wird schneller verdunstet und damit werden wir gekühlt. So als ob sie die Hand aus einem Autofenster strecken, während es fährt. Es wird draußen nicht kühler, aber sie fühlen sich trotzdem durch den Fahrtwind erfrischt.




Deckenventilator: Heizkosten sparen

Im Winter haben wir das genaue Gegenteil. Ein Deckenventilator der „rückwärts“ läuft verteilt die warme Luft im Raum. Bekanntermaßen hält sich die warme Luft unter der Decke und der Fußboden ist teilweise bis zu 10° kälter. Hier wirkt der Ventilator, indem er die warme Luft nach oben zieht, wo sie durch den entstehenden Druck, dann an der Wand wieder nach unten sinkt, und den unteren Bereich des Raumes wärmt. Dadurch kann man bei den Heizkosten sparen.